Keiko-Gi

Wissenswertes zum Keiko-Gi / Aikido-Gi

Keiko-Gi ist die japanische Bezeichnung für den Kampfsportanzug.

Einheitliche Keiko-Gi sowie das Graduierungssystem mit Gurtelfarben wurden erst in den 60gern eingeführt. Davor wurde in robuster Alltagskleidung trainiert. Die Farbe der Keiko-Gis ist traditionellerweise weiß, in einigen Stilrichtungen werden schwarze oder blaue Anzüge getragen.

Der Keiko-Gi besteht aus einer weiten Hose mit Schnur- oder Elastikbund, einer weit geschnittenen, verschlussfreien Jacke und einem sehr robusten Gürtel (Obi). Der Obi erfüllt einerseits die Funktion, die Jacke in der Taille zusammenzuhalten, andererseits kennzeichnet er mit seiner Farbe die Graduierung des Aikidokas (Kohai).

Die Keiko-Gis werden in der Regel aus reinem Baumwollgewebe gefertigt, es gibt aber Ausführungen mit synthetischen Anteilen. Zudem werden Stoffe in verschiedenen Dicken (Stärken) angeboten.

Die Keiko-Gi aus dickerem Stoff (mindestens 10 oz; bei uns als Zanshin bekannt) sind in der Regel reißfester und widerstandsfähiger, sie sind aber auch teurer.

Paradoxerweise fühlt man oft in einem Gi aus dickem Stoff besser gekühlt als in einem Gi aus dünnem Stoff. Das liegt daran, dass Keiko-Gi´s aus dickem Gewebe den Schweiß besser aufnehmen und verteilen und der Kühlungseffekt durch Verdunstung stärker und großflächiger auftritt.

 

 

Randori - AiKiDō
Kampf Kunst - Schule
Persönlichkeits - Schule
Landsknechtsweg 11

36341 Lauterbach

 

AiKiDō Trainingszeiten:
Schüler von 9 - 14 Jahre
 
Senpai  Max
Dienstag    &   Donnerstag
von  17:10    –   18:10 Uhr

 

 

Ansprechpartner:
 
Henry  F.A.    Helbig
+49 178 777 5 888

aikido  @ mail . de

 

AiKiDō Trainingszeiten:
Schüler  ab  14 Jahre  
 
Sensei  Henry
Dienstag    &   Donnerstag
von  18:30    –   20:00 Uhr
Samstags 
von  11:00    –   12:30 Uhr
Inhaltsübersicht Powered by gp|Easy CMS